Elite tips & tricks (Atari ST version)

Elite (Atari ST version)
Elite (Atari ST version)

Back in 2005 we had a massive thread regarding the game Elite on atari-forum.com and I translated a somewhat helpful document to English back then.

This now goes here so I don’t forget about it ;)

Elite tips & tricks (provided by keili, translation by ssb)

The goal of Elite is to reach the rank of ELITE as soon as possible.
To reach this goal there are 5 missions in the game that the player should accept and fulfill in order to become ELITE. It is evident that the player should be fully able to fly the Cobra MKIII in any situation. Make sure you have installed the following equipment before attempting the first mission:

  • military laser front and aft
  • ECM
  • docking computer
  • energy unit
  • fuel scoop (NOTE: Always useful to add cargo and fuel to your ship!)
  • intergalactic hyperdrive

1. Mission: Search’n’Destroy the Constrictor

This mission will lead you through several galaxies. While chasing the Constrictor craft, you’ll get a next destination communique at every station you dock. Visit these systems one after another. As soon as you have found the Constrictor, it will appear as a Thargoid ship on your radar. Take care as the Constrictor has awesome firepower – about the same as a Thargoid so beware. Destroy the Constrictor and dock to the next station to gain a reward of 10000 credits.

NOTE: I think I’ve read somewhere that one can collect equipment from the blasted Constrictor. However as far as I remember all I could get into my hold were computers I could sell.

2. Mission: Transport vital and secret Thargoid documents

The player needs fiercy tactics to hold out and survive. It is helpful to equip your ship with retro rockets.
As soon as you have the documents, only Thargoids will attack you from now on. NOTE: And up to 4 of them at a time!
The best tactic is to point your ship’s aft at the planet, use the retrorockets and fire at the Thargoid ships to keep them at bay. Use the docking computer as soon as possible (in FAST mode :) I add).
Transfer the documents. You will gain a Naval Energy Unit that will charge your energy as twice as fast as the normal unit.

3. Mission: Save a station crew from a supernova

You cannot get this mission at a station. The player has to look for it himself.
Look for your Elite Score. Around 270000 points, you should lookout for mission 3. Look on the local star chart for a star that is going to become a Supernova soon. Find and fly to it. The message “Fuel leak” will appear. Fly to the sun and scope up fuel.
Now fly to the station and pick up the people there. Launch and immediately jump to a target system. The sun will go supernova in 15 seconds so you have to be fast. At successful docking somewhere else you’ll get a reward of 1kg of gem stones. NOTE: Normally you buy those in gram quantities ;)

4. Mission: Search’n’Destroy the Cougar

When you enter a space station, you will be told that there is a special ship in orbit which can cloak itself and jam other ship’s systems. The player can decide if he wants to fulfil this mission. You are not forced to accept it. However it is impossible to reach ELITE without blasting the Cougar.
To find the Cougar, point your ship at the sun and use the short distance jump. You’ll detect 3 ships on your scanner then. The Cougar and with 98% probability two Asp MKII.
Blast the ASPs with an energy bomb and, important, use the retro rockets. Target the cougar and open fire. Use the retro rockets when the Cougar opens fire. Stop firing as soon as the Cougar explodes or you will destroy precious cargo containers. Use the fuel scoop to collect the containers and get the cloaking device. Use key ‘Z’ to activate the cloak. (NOTE: I don’t know for which keyboard layout that goes, I assume German one but would try out anyway.) It takes a lot of energy to cloak so choose wisely when to activate it.

5. Mission: Destroy a station invaded by Thargoids

Someday you’ll get a message that the Thargoids have started to invade the galaxy. Make sure your Cobra is fully equipped with the cloaking device, 4 rockets, military lasers, naval energy unit and enough fuel to run.
From now on, all orbital statations are occupied by Thargoids. Their appearance will alter as well. Fly to a planet with a high industrial rating (12 or so). On your way, Thargoids will attack you so it might be useful to reuse your tactics from the documents mission.
Use missiles to destroy the station when in range. Thargoid occupied stations have no ECM fitted. Make sure the station has been destroyed. You will gain an ECM jammer that will deactivate ECM systems on other ships. Press ‘L’ to actviate the jammer.
NOTE: I suppose one has to fill up at the sun in order to leave the system as you will destroy the only station.

Generic notes:
In a “Drive malfunction” situation, you are in deep trouble. Keep the Thargoids at bay while your systems will be repaired automatically. Select a new hyperspace destination and attempt to hyperspace after 5-10mins. Sooner or later the drive will work again.

Later in the game it is wise not to use the escape pod. You will use all your ELITE score to go for the next mission. The score will still display but you will have to collect as much points again. Next mission every 90000 points so if you have 80000 and use the escape pod, you’ll have to make 180000 for the mission. Destroy enemy ships to gain score.

Do not buy the cute Trumbles. They will breed and occupy your cargo hold. Fly to the sun to roast them in order to make a ball of furs out of them. That is a rumor and noone will guarantee it will work.

[…]

To the beginner, the following ships are dangerous and mostly deadly: (Target them and press ‘I’ to get a ship ID)
Asp MKII
Wolf MKII
Thargoid
They are deadly in 90% of all cases so save your game everytime you dock!

NOTE: I personally don’t think the Asp is that dangerous. Beware of Geckos, I think those are more deadly. You can kill an Asp with a missile which won’t work on Geckos.

If a Thargoid spreads small daugther ships, you will be able to scoop them up to get “Alien Items” in your cargo hold.

….

Some more personal tips by Simon Sunnyboy:

  • Do not attempt piracy in democracy or corporate state worlds. Choose Feudal or Anarchy.
  • Do not shoot space stations. You won’t be allowed to dock with the computer then and the police will come to shoot you.
  • If you pirated in a system (blasting yellow cargo ships), the police will probably appear near the station. You can only dock manually then if you manage to survive.
  • Buy a fuel scoop soon and collect cargo canisters when you blast an enemy. Get precious cargo for free. A simple Sidewinder worth 5 credits of bounty might turn into a 150 credits fortune if you sell its cargo of machinery or computers.
  • Avoid selling firearms, slaves and narcotics at friendly worlds. Feudal or Anarchy won’t care.
  •  Safest worlds are either democracy or corporate state. Less pirates will attack you on your way.
  • Always use the ID feature of your gun sight to check who is attacking you.
  • Blast Thargoids and Wolf MKII first if you detect any in a formation.
  • The cargo hold expansion is a must-have for any privateer scooping up cargo.
  • If you want to buy goods yourself, check your planned destination first to decide which goods to buy. Food won’t sell on an agricultural world ;)
  • Save early, save often!
  • The Atari ST version offers RAMSAVE which is rather quick. Use it if playing on a real machine, just don’t forget to save to disk before switching the machine off.

Have fun, Elite rulez hard!

Hatari unter Recalbox

Wenn man weiß wie, funktioniert auch die Atari ST Emulation mit Recalbox ganz anständig.

Ich habe z.B. Nebulus, Pacmania und Bubble Bobble aus der Menüreihe von Automation damit zum Laufen bekommen.

TOS ROM Images müssen im BIOS Ordner installiert werden. Der Emulator erkennt die Images über Checksummen, daher funktioniert es mit EmuTOS leider nicht.

Für den Start sollten ein TOS 1.02 oder 1.04 ausreichen. Vermutlich funktionieren UK Varianten am ehesten.

Die Bedienung ist etwas gruselig mit Controller, Spiele, die die Maus benutzen, sind praktisch unspielbar.

Alles was mit Joystick und vielleicht einer Taste auskommt, sollte aber laufen.

Folgende Hilfen beziehen sich auf einen XBOX 360 Controller.

  • Start aktiviert das von Hatari bekannte Konfigurationsmenü. Der Mauscursor ist dann mit dem Pad steuerbar.
  • Select am Controller schaltet das Gamepad zwischen Joystick und Mausmodus um.
  • Mit L1 kann man einblenden, was gerade aktiv ist.
  • Mit Y wird eine virtuelle Tastatur ein- und ausgeblendet. Das reicht um kurze Menüauswahlen zu treffen oder Trainermodi zu konfigurieren.

Funktionsfähig sind .ST und .MSA Images. Manche .STX Images funktionieren, aber nicht alle.

Recalbox vs Logitech F710 Gamepad

Irgendwann im Frühjahr habe ich meinen Raspberry Pi im Wohnzimmer von Retropie auf Recalbox umgestellt.

Das funktioniert fürs Gaming viel einfacher und läuft recht anständig mit einfachen Gamepads oder meinen XBox 360 Controllern.

Mit meinen Logitech F710 Gamepads war es irgendwie hakelig und teilweise nicht navigierbar.

Heute habe ich herausgefunden, was man beachten muss:

    • Die USB Dongles müssen vor dem Booten eingesteckt werden, sonst wird der zugehörige Controller möglicherweise nicht gefunden.
    • Der Schalter am Controller muss auf D für DirectInput stehen. Mit X wie XInput (XBox 360 kompatibel) funktioniert es nicht.

Danach funktionieren die Logitech F710 Gamepads auch super unter Recalbox.

Steambox im Eigenbau – Teil 2

Im ersten Teil habe ich über mein neues Steamboxprojekt berichtet.
Die Festplattenlöschung war problemlos nach ca 4,5h fertig, bei einer 320GB Platte. In dem Zuge wurden auch keine Fehler wie defekte Sektoren gefunden. Auch memtest86 lief gut durch, die Kiste sollte prinzipiell also immer noch gut laufen. Hier musste ich allerdings die ältere Version 4 benutzen, die noch ein klassisches BIOS unterstützt. Der Acer hat noch kein UEFI.

Als nächsten Schritt habe ich dann mit der Installation von Windows 10 begonnen. Ich hatte zunächst eine gute alte DVD mit dem Medienerstellertool von Microsoft erzeugt.

Der Acer PC startete diese DVD auch, aber dann blieb der Bootvorgang mit Windowslogo und drehendem Rädchen für über 10min hängen. Schließlich wurde mir eine obskure Fehlermeldung gezeigt, wonach Geräte nicht ansprechbar waren.

Ich probierte es dann noch 2 oder 3mal aus, hatte aber keinen Erfolg. Als Plan B habe ich dann eine SD Karte als Installationsmedium erstellt, falls das DVD Laufwerk eine Macke hatte. Auch der eingebaute SD Kartenleser war mir suspekt, da war schon vor Jahren etwas kaputtgegangen.

Mit einem externen Kartenleser habe ich dann von USB gebootet und damit lief die Installation schließlich ohne Probleme los.

Auf die Frage nach einem Lizenzschlüssel hin habe ich meinen entsprechenden alten Windows 7 Home Schlüssel aus den Unterlagen vom Acer PC angegeben. Und tatsächlich, die Installation hat ihn akzeptiert und problemlos weiter gemacht.

Hätte dies nicht funktioniert, dann hätte ich vermutlich vorerst das Projekt ohne Aktivierung von Windows 10 fortgesetzt. Dann hätte ich später immer noch einen Lizenzschlüssel kaufen können.

Nach ca 45min hatte ich dann ein Windows 10 installiert, bei dem ich erstmal viele invasive Fragen mit nein beantwortet hatte. Passend zu meiner Windows 7 Lizenz bekam ich so also ein Windows 10 Home Edition installiert.

Zunächst hatte ich Angst, ob dies vielleicht nur einen einzigen User erlauben würde, aber man kann definitiv weitere Accounts hinzufügen.

Windows Hello habe ich gleich in der Systemsteuerung abgeklemmt, ich logge mich lieber mit einem ordentlichen Passwort ein, und nicht mit einer Pin.

Für die Benutzung als Steambox brauche ich in Zukunft natürlich Controlerunterstützung. Der Empfänger für meinen wireless Xbox 360 Controller wurde gleich erkannt und der Treiber kommentarlos installiert.

Danach habe ich erstmal 2-3 Stunden investiert, um eine grundlegende Auswahl an Programmen zu installieren. Auch auf einer Steambox will ich die gängigsten Dateiformate zumindest ansehen können.

Ich installierte folgende Programme:

  • 7-Zip (Ein- und Auspacken von Dateiarchiven ist ein Muss)
  • Daemon Tools Lite (bei dem ggfs defekten DVD Laufwerk will ich notfalls CD/DVD Images verwenden können, Stand März 2020 gibt immer noch eine freie Version ohne Zahlungszwang)
  • Notepad++ (denn ohne einen ordentlichen Texteditor geht nichts)
  • LibreOffice (Officedokumente will man zumindest Lesen und notfalls auch schnell schreiben können)
  • Acrobat Reader (PDFs tauchen doch regelmäßig mal wieder auf)
  • CDBurnerXP (falls man doch mal ISOs erstellen oder zumindest wegbrennen will

Danach habe ich dann noch einen weiteren Benutzeraccount angelegt, unter dem später Steam direkt gestartet werden soll. Mehr dazu in einem Folgeartikel

Ein paar Dinge liefen nicht auf Anhieb. Für meine PCIe-Karte mit COM Port fehlt mir noch ein Treiber für Windows 10. Diese Schnittstelle ist aber nicht lebenswichtig für eine Steambox.

Das lokale Netzwerk musste ich zum Filesharing über SMB erstmal aktivieren, aber da ist mir eine gezielte bewusste Aktivierung lieber wie komische Magie.

Einloggen über Remotedesktop ist bei der Home Edition nicht möglich. Ich probierte Teamviewer aus, das war aber irgendwie ruckelig und laggte rum, sodas ich dann noch lieber live vor dem Gerät sitzen wollte.

Als Virenschutz habe ich erstmal Windows Defender belassen. Ob ich da noch mehr installiere, weiß ich jetzt noch nicht.

Insgesamt bin ich überrascht, der alte Athlon Dualcore mit 3GB RAM läuft unter Windows 10 gefühlt zügiger als unter Windows 7. Auch bootet Windows 10 erstaunlich gut. Hat Microsoft nach 20 Jahren endlich mal dazugelernt?

Und Steam OS? Ich glaube, ich hätte für die Installation weniger wie die Hälfte der Zeit gebraucht, es würde auch funktionieren und ich hätte sofort Steam im Zugriff gehabt. Allerdings wäre dort dann die Spieleauswahl stark reduziert, vorallem ein paar Capcom und Konamipacks laufen derzeit nur unter Windows 10, aber nicht unter Windows 8. Und die möchte ich mal anzocken, bevor ich auch der Alienware ein Update auf Windows 10 installiere.

Steambox im Eigenbau – Teil 1

Ich habe schon vor 2,5 Jahren einen neuen kleinen, leisen, lüfterlosen Arbeitsrechner gekauft. Da ich zum Spielen mittlerweile meine Alienware Alpha benutze, ist der Arbeitsrechner nicht mehr dualbootfähig und rennt nur noch unter Xubuntu, derzeit noch mit 18.04LTS.

Steam Logo

Seit diesem Neukauf stand auch mein alter Arbeitsrechner, der Acer AS X1301-3, den ich im Mai 2010 gekauft habe, nur noch rum.

Ich hatte schon länger die Idee, mal eine eigene Steambox von Grund auf selber aufzusetzen. Für dieses Projekt hatte ich schon immer den ungenutzten Acer PC im Sinne, und er sollte zumindest die Retromäßigen Titel (z.B. die neuen Capcom Releases bei Steam) alle abkönnen. Eine neuere Grafikkarte wäre vielleicht mal sinnvoll, das hat aber aktuell keine Priorität.

Geliefert wurde der Acer damals mit Windows 7 Home. Ich werde ausprobieren, ob ich Windows 10 mit dem alten Key als Professional Version installiert bekomme. Davon werde ich in einem Folgebeitrag berichten. Eine Zeitlang hätte ich auch Steam OS genommen, aber für Windows ist die Kompatibilität besser und da ich ja eigentlich einen Key für den PC habe, auch kein Hinderungsgrund.

Eine Datensicherung habe ich damals 2017 gemacht und den Rechner nicht wieder angefasst. Daher kann auch alles weg, was da noch so drauf ist. Ich könnte auch die Wiederherstellungs DVDs nehmen, aber mir ist eine Installation von Grund auf neu lieber. Außerdem ist das einem Neuprojekt mit einem alten Rechner sicherlich immer gut.

Nachdem ich aktuell endlich mal wieder Lust auf Basteln habe, habe ich heute den alten Acer hergenommen und mit Darik‘s Boot and Nuke Boot CD gestartet, denn ich wollte die Gelegenheit nutzen, mal ein Tool zur Festplattenlöschung auszuprobieren. Näheres unter https://dban.org/

Allerdings wollte meine Kiste zunächst nicht starten. Es ging dann mit einem anderen Kaltgerätekabel, aber eigentlich müsste das zuerst von mir probierte Kabel genau dasjenige gewesen, welches ich damals 7 Jahre lang mit dem Acer PC benutzt habe.

Anders Kabel, neues Glück. Der PC startete dann und ich erinnerte mich sofort, warum ich damals einen neuen PC angeschaffte habe. Die Lüfter rasselten ab und an beim Systemstart derbe laut, auch hatte ich das Gerät ein paar Mal beim Spielen von „Red Orchestra“ in eine hitzebedingte Notabschaltung gefahren (jaja, der Rechner vertrug nicht alle Games von 2007)

Die CMOS Batterie war erstmal leer, aber ich habe im BIOS wieder die Defaults eingetragen und dann startete auch die Boot CD zum Löschen der Festplatte. Ich hoffe, die Batterie ist gepuffert und das CMOS bleibt erhalten, wenn der Rechner ab und an mal wieder gestartet wird.

Im Moment läuft immer noch die Festplattenlöschung, schon seit über einer Stunde, und die geschätzte Abschlußzeit ist erst in 4,5 Stunden. Heute passiert jedenfalls nicht mehr viel damit.

Aber ein Anfang zum Projekt ist gemacht.

Atari Joystick mit DB9 Anschluss an PC per USB anschliessen

Um klassische Joysticks nach Atari Standard mit DB9 Anschluß an moderne PCs anschließen zu können, benötigt man Adapter.
Solche gibt es als freie Designs zum Nachbauen, aber selten fertig zu kaufen. Sie enthalten meist einen kleinen Microcontroller, häufig AVR oder PIC, etwas “Hühnerfutter” drumrum und stellen PC seitig eine HID konforme Schnittstelle bereit.

Bei Ebay und anderen Shops tauchen ab und an fertig kaufbare Geräte auf. Diese braucht man in der Regel nur anschließen und gängige Betriebssysteme listen danach einen neuen Joystickanschluß auf.

Ich besitze aktuelle mehrere solcher Adapter. Bei einem konnte ich über eine in der Firmware hinterlegte URL auch eine Bezugsquelle in Kanada ausmachen. Zwar nicht die günstigste Variante, aber immerhin eine Möglichkeit, einen solchen Adapter zu beschaffen. Meinen hatte ich bei Ebay gefunden.

URL: http://www.retronicdesign.com/

Auszug aus meinem Linux Kernel Log beim Einstecken:

[ 5870.324066] usb 1-5.1.3: new low-speed USB device number 9 using xhci_hcd
[ 5870.453974] usb 1-5.1.3: New USB device found, idVendor=1781, idProduct=0a99
[ 5870.453980] usb 1-5.1.3: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=3
[ 5870.453982] usb 1-5.1.3: Product: Retro Joystick Adapter v2.0
[ 5870.453984] usb 1-5.1.3: Manufacturer: retronicdesign.com
[ 5870.453986] usb 1-5.1.3: SerialNumber: 3292
[ 5870.462639] input: retronicdesign.com Retro Joystick Adapter v2.0 as /devices/pci0000:00/0000:00:14.0/usb1/1-5/1-5.1/1-5.1.3/1-5.1.3:1.0/0003:1781:0A99.0008/input/input17
[ 5870.520437] hid-generic 0003:1781:0A99.0008: input,hidraw5: USB HID v1.01 Joystick [retronicdesign.com Retro Joystick Adapter v2.0] on usb-0000:00:14.0-5.1.3/input0

Neues Autorennspiel “Racer” für den Atari Falcon 030

Zur Sillyventure 2k13 in Gdansk wurde am Wochenende erst ein neues Spiel für den Atari Falcon 030 veröffentlicht.

Racer auf dem Atari Falcon 030 (Titelbild)
Racer auf dem Atari Falcon 030 (Titelbild)

Das Spiel Racer ist ein technisch echt gutes Autorennspiel für jeden Falcon, mehr dazu im Kurzartikel bei atari-home.de: http://www.atari-home.de/2013/11/neues-autorennspiel-racer-fuer-den-atari-falcon-030/

Racer auf dem Atari Falcon 030 (Titelbild)
Racer auf dem Atari Falcon 030 (Titelbild)

Ich bin selbst stark erstaunt über die echt gute Performance, trpotz des landläufig als lahm verschriehenen sogenannten Truecolorgrafikmodus des Falcons (16Bit mit 5-6-5 Muster pro Pixel). Mich persönlich motiviert das, evtl auch eher auf Spiele für den Falcon zu setzen, wenn ich denn mal wieder privat Lust und Laune verspüre. Langsames Technologiesammeln läuft, aber bis zu einem fertigen Spiel ist es noch ein Weg. Immerhin lockt mich dieser Release, selber mal wieder etwas zu programmieren. Die Technik mit den “compilierten Sprites” habe ich mir schon mal abgeschaut, mein Generator ist da allerdings noch nicht so optimiert, wie der hier in Racer verwendete.

Immerhin, in der Atari Szene gibt es noch Bewegung!

Have you played Atari today?

How to Pair a PS3 Controller with OUYA

I found this manual at http://ouyaforum.com/showthread.php?2752-How-to-Pair-a-PS3-Controller-with-OUYA and I give a full quote because I fear forum entries are lost over time:

“This guide is intended to guide you through the steps needed to connect your Playstation 3 Dual Shock Bluetooth Wireless controller to your OUYA.


It should be noted that not all OUYA games support the PS3 controller. However, it should allow you at a minimum to navigate the OUYA menu

1. Turn your OUYA on and make sure you have at least one OUYA controller paired

2. Plug your PS3 Controller into your OUYA using a mini-USB to standard USB cable

3. Hold down the home button on your PS3 controller. This should take you back to the OUYA home screen. Make sure the PS3 controller is working by using it to navigate the menus. You will also note that the OUYA controller has been disconnected and won’t pair. This is because plugging in the PS3 controller on USB turns off bluetooth.

4. To solve this, first completely power down your OUYA. You can do this by either holding down the power button on the top of the console for 5 seconds (recommended) or unplugging the power cable.

5. Unplug the PS3 controller from the mini-USB wire, and unplug the same wire from the OUYA.

6. Turn the OUYA back on. When it finishes booting up, you should see the usual pairing screen appear

7. Hold down the home button on the PS3 controller as you would with a normal OUYA controller to pair it. Other OUYA controllers should now also pair”

I haven’t tried this yet due to lack of PS3 controllers.