Rezept für Eistee, “Made in Dixie”

Eistee,  “Made in Dixie”Nina – 17 und durch den Wind

  1. 1 Kanne (etwa 3/4l) Tee aufsetzen und je nach Sorte und Geschmack ziehen lassen (Schwarztee oder je nach Geschmack auch Pfefferminz)

  2. 125g Zucker und 125ml Wasser auf kleiner Flamme zu einem Sirup verkochen, dabei beachten, daß sich der Zucker vollständig auflöst (Blubbernd 5min kochen reicht!)

     

  3. Den Tee durch ein Sieb in eine geeignete Kanne oder Karaffe giessen (Vorsicht mit dem heissen Tee, damit die Kanne nicht springt!)

  4. Den Sirup vorsichtig durch das Sieb mit in die Kanne geben

  5. Die Mischung über Nacht im Kühlschrank kaltstellen, zum Energiesparen die Kanne zunächst für ein paar Stunden außerhalb des Kühlschranks auskühlen lassen.

  6. Mit Zitrone, Minzblättchen und Eiswürfeln geniessen!

Diese echte Mischung ist recht süß, gegebenenfalls den Zuckeranteil im Sirup reduzieren. Am Montag hatte ich guten Erfolg mit 70g Zucker auf ca. 150ml Wasser.

Atari Disketten

Auch heutzutage hat so mancher noch Disketten im Einsatz. Vielleicht nicht mehr am PC, aber für alte Rechner, die man hobbymäßig betreibt. Ich verpasste heute einem Teil meiner Atarisammlung ein paar schöne Etiketten Marke Eigenbau.

Hier ein Beispiel:

Atari Disketten mit Etiketten Marke Eigenbau

Eistee und andere Dinge

Sitze daheim am Laptop, während ich diese Zeilen schreibe. WP scheint über Modem sehr lahm zu sein, für den Winter werde ich hier doch dringend DSL anleiern müssen…

War gestern mit den Eltern auf dem Acker wandern, Es war viel zu heiss, in Spanien war die Hitze viel angenehmer. Auf der letzten 3/4 Stunde haben wir alle einen leichten Hitzeschaden abbekommen. Aber es war schön, endlich mal wieder richtig Sommer, sowohl hier daheim in Achm, als auch in Clausthal.

War faul und habe ausgeschlafen, Satandisk ist ja eh noch nicht da.

Habe vorhin erstmal eine große Kanne Eistee aufgesetzt, die steht jetzt zum Abkühlen im Weinkeller. Hoffentlich ist die heute abend so weit kühl, daß ich sie ohne Gewissensbisse in den Kühlschrank stellen kann. Ansonsten detoniert einfach die Stromrechnung…

Das Rezept stelle ich dann bei Gelegenheit hier noch rein, vermutlich gegen Ende der Woche. Bin voraussichtlich Mittwoch wieder in Clausthal…

Nachher erstmal etwas Atari ;)

Grube heute

Heute war kleine Mannschaft…zunächst hatten wir auch ein Schlüsselproblem, was sich zwar lösen ließ, aber die Hälfte der Mannschaft vor der geschlossenen Tür stehen ließ. Kommuniktionsprobleme betreffen nicht nur Beziehungen, das steht mal fest :D

Dirk, Mauli, Obelix, Rossi und ich waren da. Es war insgesamt warm und sonnig, und Dirk, Obelix und ich haben eine Schicht Karreschieben im Beerberger Tagesstollen geschoben, ansonsten war wenig los. Bocki schaute noch am Nachmittag vorbei, wo er sagte “Gibt heute noch Gewitter!”. Recht hat er, es kübelt und donnert draußen, während ich diese Zeilen schreibe.

Mal sehen, was der Abend bringt.

Soweit nix neues von BA, hab sie auch nicht telefonisch erreicht :( Hab Angst was komplett kapuut gemacht zu haben :/

aktueller Stand Diplomarbeit

Bis auf ein paar Schönheitsoperationen ist die Hardware für meine Diplomarbeit so gut wie fertig. Jedenfalls die Basisplatinen und die Sensoren sind schon fertig. Das Board für den Mikrocontroller werde ich nachher noch durchtesten und dann mit den noch fehlenden ICs bestücken. In die 8 leeren Sockel links neben der Pfostenwanne kommen noch ein paar N-MOS FETs im DIL Gehäuse rein, die als Lowsideschalter der Kollisionsbumper dienen.

Ich bin leider keine geübte Bestückungsmaschine und für einen Lehrberuf wär die Ausführung wohl unterdurchschnittlich. Aber ich sehe meine Prioritäten nicht im schönen Verlöten, sondern darin, ein funktionsfähiges System zu entwerfen ;)

Oberseite Mikrocontrollerboard

uC Board Diplomarbeit 13.7.2007

Unterseite Mikrocontrollerboard:

Unterseite uC Board 13.7.2007

Und schließlich die Roboterfinger mit Griffkontakten und Lichtschranken (im Bild nicht zu sehen, da im Finger eingelassen):

Roboterfinger 13.7.2007

Die Finger hat übrigens mein Professor selber gebastelt, und er hatte auch noch mächtig Spaß dabei ;)

Was sind Blogger?

Bei Yigg stieß ich auf folgenden Verweis: http://www.baynado.de/blog/blogger-sind/

20 gesammelte Aussagen über Blogger, nunja, alles schön und gut, aber da fehlt ein Aspekt.

Blogger sind eine Avantgarde, weil Blogger ihre eigene Meinung vertreten und publizieren, ein öffentliches Bekenntnis zur liberalen Einstellung der Meinungsfreiheit. Gerade dieser Aspekt gehört im Netz von heute unterstrichen, denn Werbung und Beeinflußung gibt es weiterhin.

So empfinde ich das, auch wenn ich manchmal das nicht so ganz beherzige. Ich werde es in Zukunft versuchen ;)

Lurker und Kommentare

Also ich weiss, daß ich schon einige Leser habe. Traut euch, holt euch nen Account und schreibt auch ab und an einen Kommentar ;) Lasst den armen CH doch nicht allein *g*

BTW. mit Blick auf meinen Postingkalender sehe ich gerade, daß ich irgendwie immer an geraden Tagen etwas poste. Ich glube, das muss ich morgen dann mal ändern.

Die Fotoalben werd ich ggfs. noch modernisieren, aber da shat für mich keine Priorität.

Lebensweisheiten

“Liebe war nicht planbar und auch nicht vorhersehbar. Sie passierte einfach, wie ein D-Zug, der einen überfährt.” – Jo in “Der Anhänger, der mein Leben veränderte” von Janina Gülck

Das unterschreibe ich sofort! Da hätte ich noch ein E-Mail zitieren können, die ich vorhin lieber nach /dev/null löschte, bevor meine Laune wieder in den Keller fällt.