Archive for the ‘Internet via UMTS’ Category.

Wie weit reichen 100MB Datenvolumen? Ein Selbstversuch

Einleitende Worte

Alle möglichen Mobilfunktarife im Prepaidsegment werben mit dazubuchbarem Datenvolumen. Das gilt auch für den von mir seit dem Frühjahr genutzten 9 Cent-Tarif von blau.de.

Passend zum letzten Besuch bei meinen Eltern in der W-LAN losen Wüste, wollte ich mal ausprobieren, mit welchem Volumen ich ungefähr wie lange hinkomme. Für den Anfang buchte ich nur das kleine Paket, welches immerhin 5€ kostet und nur 100MB schnelles Volumen bietet.

Geplanter Datenumfang

Folgende Umfänge an erwartetem Datenverkehr habe ich für Mobiltelefon und hauptsächlich Tablet angepeilt, mit der Beschränkung, Datendurchsatz über Mobilfunk nur bei Bedarf zu aktivieren:

  • Email

  • Jabber und Facebookchat, ggfs Skype (allerdings ohne Telefonie oder Video)

  • Soziale Netzwerke über die zugehörigen Apps (Facebook, Google+ und Xing)

  • Meine Lieblingsforen im WWW

  • News und Schlagzeilen über Feedly und die zugehörigen Webseiten

  • kleinere Volumina für Apps wie Wetter oder dgl.

..und Inbetriebnahme

Also Tarif gebucht und mit einiger Verzögerung war auch alles aktiv. Danach musste ich Telefon nur im Androidmenü den Datentransfer über Mobilfunk aktivieren und es funktionierte sofort. Gleiches galt für das Tablet, SIM-Karte umgesteckt, UMTS aktiviert und es funktionierte.

Abgesehen vom mäßig guten Empfang in Achim, hatte ich keine Probleme. AB und an war bedingt durch schlechten Empfang der Durchsatz so schlecht, daß außer Facebook kaum etwas lief. Naja, Schicksal.

Verbraucht habe ich dann pro Tag bei starker Einschränkung von dem, was ich las, ca 15MB, aber auch schnell kamen 20-25MB zusammen. Für die 4 geplanten Bedarfstage hat es gerade ausgereicht, ich hatte am Ende noch ein paar MB über und danach bis Ablauf der Frist noch Zugang mit langsamer Geschwindigkeit ohne Kosten.

Ich habe die Option danach dann gleich abbestellt, und immerhin etwas positives, der volle Abrechnungszeitraum beträgt 30 Tage ab dem Bestelltag, also nicht pro Monat vom Anfang gezählt. Leider wird danach automatisch verlängert, also muss man sich tunlichst einen Termin in den Kalender eintragen, um das Volumenpaket wieder abzubestellen.

Kurze Gegenüberstellung von Preis pro MB

Paketumfang Paketpreis Preis pro Inklusiv-MB (aufgerundet)
100MB 4,90 € 0,05 €
1024MB 9,90 € 0,01 €

Pro MB ist die 1GB in jedem Fall preisgünstiger.

Mein persönliches Fazit

In Summe benutzbar, 100MB sind definitiv zu wenig Volumen, mangels Angeboten dazwischen, werde ich wohl um Weihnachten rum lieber das 1GB Paket für 10€ buchen. Dann muss ich mich nicht einschränken. Immerhin eine sinnvolle Verwendung von sonst kaum verbrauchten Prepaidguthaben, wenn absehbar kein W-LAN verfügbar ist.

Huawei E220 UMTS MINI USB Modem unter Ubuntu Lucid Lynx 10.04 LTS verwenden

Ich war heute mal neugierig und habe mein UMTS Modem mit dem neuen PC ausprobiert. Tatsächlich lief es unter GNOME ohne große Klimmzüge mit Ubuntu Lucid Lynx 10.04 LTS.

Hauptproblem war wieder, Linux dazu zu bewegen, ein Modem statt einem USB Stick zu erkennen. Mittlerweile gibt es dafür Tools. Man muss nur das Tool “USB ModeSwitch” installieren und in einer Konfigurationsdatei etwas anpassen.

Das ist unter http://wiki.ubuntuusers.de/USB_ModeSwitch sehr gut beschrieben und auf das E220 passen die dort beschriebenen Regeln 1:1. Selbst ohne Reboot erkannte der Kernel das Modem beim erneuten Einstecken danach als solches.

Danach erkennt der GNOME Netzwerkmanager das Modem, wenn man unter “Mobiles Breitband” eine neue Verbindung erstellt. Von Hand waren keine Einstellungen nötig, ich habe “E-Plus” als Provider ausgewählt. Danach fragte der Netzwerkmanager nur noch nach der PIN (keine Basteleien mehr nötig) und erstaunlicherweise war ich nach nur 2 Versuchen (ich erinnere mich mit Grausen an den Februar oder März) online.

Tatsächlich schreibe ich diesen Artikel gerade über die UMTS Verbindung, auch wenn ich auf Anhieb den Unterschied zum Breitband via Kabelanschluß merke. Aber immerhin online sein, wenn die Breitbandverbindung ausfällt oder z.B. schon in die neue Wohnung verlegt wurde.

Seit März übrigens das erste Mal wieder, daß ich die UMTS Verbindung insgesamt in Betrieb nehme.

E-Plus/BASE Kündigung und die Antwort

Nach nur 6 Tagen Laufzeit hatte ich heute endlich von E-Plus die Bestätigung meiner UMTS Vertragskündigung im Briefkasten.

Vorsichtig formuliert, diese scheinheilig geheuchelte Antwort finde ich eine Unverschämtheit. Wenn ich jetzt noch zweitklassige Werbung bekomme, ich solle doch zurückkommen, dann werde ich wohl ziemlich patzig werden müssen.

BASE antwortet auf meine UMTS Kündigung

BASE antwortet auf meine UMTS Kündigung

(auf das Bild klicken um zu vergrößern)

Wie man sieht, kann ich den Vertrag erst nach voller Verlängerung loswerden, das ist schon mal Minuspunkt Nr 1, zweitens ist der Netzservice akut unter alle Kanone.

An dieser Stelle ganz offiziell meine endgültiger Meinung: UMTS über E-Plus/BASE ist NICHT MEHR EMPFEHLENSWERT! Finger weg davon, wenns denn UMTS sein muss, nehmt Vodafone, aber bloss kein E-Plus. Zumindest Internetzugang über UMTS ist kein verfügbares Produkt, auch wenn es verkauft wird.

Note: MANGELHAFT auf der ganzen Linie

Meine Kündigung für die UMTS Internetflatrate

Heute habe ich die Kündigung für die unsägliche UMTS Internetflatrate fertig gemacht. Mal sehen, wieviel Scherereien das noch macht. Ich rechne damit, daß ich den Vertrag bis nächsten Januar behalten muss und daß ich von irgendwelchen Werbefritzen belagert werden werde.

Mal sehen, wie es sich entwickelt. Ich werde berichten, sobald ich Rückmeldung bekomme.

Ein Ende der Netzmisere in Sicht….

Im Moment läuft das Netz mal wieder leidlich, aber dennoch habe ich mich entschieden, den Zirkus mit E-Plus nicht länger als nötig mitzumachen.

Auf dem Heimweg von der Firma habe ich kurz in der Innenstadt beim lokalen Kabel-TV-Provider, Kabel BW, im Shop haltgemacht und mich nach einer bezahlbaren Alternative erkundigt.

Problem: ohne den entsprechenden Kabelanschluß schon mal so gut wie Pech gehabt, aber zum Glück ist der hier im Haus schon da, alle Gestattungsverträge unterschrieben und mindestens 2  Nachbarn haben wohl auch Internet über Kabel BW.

An einen anderen Standort alias neue Wohnugn überhnehm würde wohl auch gehen, mit der Möglichkeit zu eienr ausserordentlichen Kündigung, falls es dort technsich nicht möglich wäre. Insofern gibt es wenig zu verlieren.

Kurz  nachgedacht und dann auch entschieden, ja das will ich auch. Ergo bekomme ich dann bald mein Lowendstarterpaket, zu dem nur ein Techniker die TV-Dose austauschen muss und ein an die Wohnung gebundenes Kabelmodem installieren muss.

Danach gibts dann Internetflat und auch Telefonanschluss mit Festnetzflatrate (Binchen wird das jetzt freuen ;) ich sehe es als Bonus)

Mal sehen was wird. Alles unterschrieben und ich hoffe dann darauf, daß sich die Techniker bald melden um die Anschlußdose zu setzen. Ich werde berichten, sobal es soweit ist.

Nun muss ich mich nur baldigst um die entsprechende Kündigung meines UMTS Vertrages bemühen. Ich befürchte, der läuft noch 10 Monate oder so weiter. Das muss ich noch näher eruieren.

Handyladen != Netzsupport

Der Winter ist zurück. Jedenfalls hier am Bodensee, nachts wehte erst stürmischer Wind, der die Rolläden furchtbar klappern und mich nicht pennen ließ – und seit halb 8 gab es auch noch Schneegestöber dazu, alle 20Min Pause und dann wieder Schnee.

Da ich bekanntlich mit meinem UMTS von E-Plus zur Zeit massive Verbindungsprobleme habe, wollte ich heute mal Erkundigungen einziehen. In der irrigen Annahme, ein gut sortierter Telekommunikationsladen könne auch mehr als Iphones an Yuppies zu verkaufen, suchte ich also einen entsprechenden Laden in der Charlottenstraße auf.

Endlich kam ich dann dran und fragte, ob es bekannte Probleme mit der Netzabdeckung hier in Friedrichshafen gäbe. Der Verkäufer wiegelte gleich ab, meinte dann aber ganz trocken “Jeder weiß doch, daß E-Plus ein Scheissnetz hat. Warum nehmen sie nicht O2 oder Vodafone?” Danach versuchte er mir sofort die tollsten Verträge mit völlig unnötigen Schnickschnacktelefonen anzudrehen.

Ich musste den guten Mann dann abwürgen, mit dem Hinweis, ich wolle keinen neuen Vertrag, sondern nur Informationen zu meinem bestehenden. Da könne er dann eben nicht groß weiterhelfen, der Vertrag wäre ja wohl noch gültig etc. Was ein Griff ins Klo! Den Gang hätte ich mir sparen können….

Meine Meinung über Handyläden und das Geschäftgebaren dahinter hat sich dadurch jedenfalls nicht verbessert, eher noch verschlechtert.

Ich sehne mir die neue Wohnung und DSL herbei :(

UMTS Blues….

Seit 8 Tagen hab ich mindestens 4 mal garkein Netz gehabt oder wie heute nur mit Tücke – das Modem liegt grad draussen bei ca. 0 Grad auf der Fensterbank, das Fenster wegen dem Kabel leider nen Spalt offen.

E-Plus – so kann das nicht weitergehen! Gefühlt gibt es zuwenig Antennenmasten oder Hubs. Im Moment geht es mal wieder, aber ich habe Angst, daß mit die Verbindung bald wieder unterm Hintern zusammenbricht.

Morgen werde ich mal einen E-Plusshop aufsuchen und gezielt nachfragen….

UMTS Sorgen

Ansich bin ich mit meiner Internetflat von BASE, bzw. E-Plus über UMTS recht zufrieden.
Wenn da nicht dieses ABER wäre.

Seit Monaten habe ich regelmäßig, und in letzter Zeit immer häufiger, das Problem, daß mittendrinn die Verbindung einfach abbricht. Dies geschieht mehr oder minder zufällig, mal 1 Minute nach Verbindungsbeginn, mal über 4 Stunden danach.

Ist die Verbindung einmal weg, ist es ein Würfelspiel, ob sie wieder zustandekommt. Manchmal reicht eine neue Einwahl, manchmal bracht man aber auch 20 oder mehr Versuche. Manchmal (so wie in diesem Moment, wo ich den Artikel offline vorbereite) dauert es auch mal 30 oder auch noch sehr viel mehr Minuten, bis es wieder funktioniert. Im Moment sind es tatsächlich über 90 :\

Symptomatisch ist ein Fehlen von Downstream. Eine Verbindung kommt vielleicht sogar noch zustande, aber es werden keine Daten zurückübertragen. Man kann sich zu keinem Dienst und zu keiner Webseite verbinden, obwohl zumindest Daten gesendet werden. Oder eben Totalausfall, bei dem nicht mal mehr eine Einwahl möglich ist.

Die Anzeige am Modem ist dabei stabil, die LED zeigt zum Beispiel volles blaues Licht für UMTS-Netz. Das Modem kann es somit fast nicht sein. Wenn es nämlich läuft, dann läuft es. Bis zum nächsten unerwartetem Disconnect immerhin :P

Weder Modem abziehen und neu anstecken, noch Rechner neustarten scheint zu helfen.

Anfänglich hatte ich meinen Betrieb des Modems ohne spezielle Software, unter Linux hier nur mit kppp und ohne spezielle Software, im Verdacht. Aber unter Windows habe ich spätestens gestern genau die gleichen Probleme gehabt. Es kann ergo auch nicht am Vorhandensein oder Fehlen dieses bunten E-Plus Dialer liegen.

Im Netz las ich fernerhin, daß auch andere Nutzer der UMTS-Flat von E-Plus von diesem Problem betroffen sind. Damit scheint es ein echtes Providerproblem zu sein – und das nervt!

Im Moment kann ich E-Plus bzw. BASE definitiv nicht mehr empfehlen. Sollte sich das Problem nicht über den Winter erheblich verbessern, denke ich vielleicht doch ernsthaft über einen DSL-Anschluß nach.

Akut nervt es mich gewaltig! Für solch einen Rotz bezahl ich nicht 25€ im Monat. E-Plus: *Thumps down*

Huawei E220 UMTS MINI USB Modem mag keine passiven USB Hubs

Das habe ich eben herausgefunden, nachdem ich meinen USB Kram etwas umsortiert habe und das Modem an einen passiven Minihub anschließen wollte. Es wird zwar als Device erkannt, ist aber nicht ansprechbar.

Nach Umstecken an einen aktiven Port am Recher (oder wahlweisen einem aktiven USB Hub mit Netzteil) ging es sofort wieder. Ich vermte, das UMTS Modem zieht im Vergleich zuviel Saft…

E-Plus kündigt BASE Kunden wegen massivem Trafficaufkommen

Ich werde folgenden Heise-Artikel nicht zitieren, inhaltlich steht darin, daß E-Plus Benutzern der Datenflat wegen massiven Trafficaufkommen kurzfristig kündigt.

Da ich allerdings mein UMTS auch mehr nutze, als nur “mobil”, da frage ich mich schon, ob mich das früher oder später auch betreffen könnte. 20GB/Monat bekomme ich zwar nicht zusammen, aber mehr als 2 sind es definitiv ;)

Schließlich soll sich die Flat ja auch lohnen…und im Laden war es mir als offizielle Alternative zu DSL verkauft worden.

Meine längerfristig vorhandene Antipathie gegen Telekommunikationsunternehmen aller Art bestätigt sich mal wieder…