ParadizeLib – meine Abstraktionsschicht für die Abstraktionsschicht

Toller Titel, ich weiss ;)

Im Jahr 2009 habe ich mir ja eine Opensource Handheld, einen GP2X Wiz zugelegt. Natürlich wollte ich dafür auch programmieren. Mit Quadromania war auch irgendwann mein erstes Spiel in C fertig und auch schrittweise erweitert.

In Zuge dessen fiel mir dann auf, daß SDL nicht gleich SDL ist. Auch wenn man SDL benutzt, muss man leider gerade was Joystickabfrage angeht immer noch Softwareweichen vorsehen, je nach Target. Beim GP2X Wiz zum Beispiel ist der SDL Joystick zwar vorhanden, aber er bietet keinen Achsenevents, da er digital arbeitet. Also muss man im Code ummappen.

Irgendwann dachte ich dann über eine Abstraktionsschicht nach und die ParadizeLib war das Ergebnis. Hier wird grundlegendes Einstellen des Bildschirms über SDL, Einsammeln von Tastendrücken, Joystick und Mauseingabe auf plattformunabhängige Aufrufe gelegt. Das Benutzerprogramm benutzt nur die ParadizeLib, die dann sich danach richtet, ob für einen GP2X Wiz oder eben ein normales Linux compiliert wird.

Die ParadizeLib abstrahiert zum Beispiel einen Joystick mit 2 Achsen und bis zu 4 Tasten. Am PC kann das dann ein USB Gamepad sein, am GP2X Wiz ist es aber das Steuerkreuz und die zugehörigen Tasten.

Lange Rede, kurzer Sinn, das Projekt gammelte seit 2 Jahren auf meiner Platte rum, und ich dachte mir, bevor ich es vergesse, mache ich es lieber OpenSource und arbeite vielleicht daran ab und an weiter.

Ich habe hier eine kurze Seite eingerichtet, vgl. im Menu, aber das eigentlich Repository liegt bei Google Code und ist per Mercurial abrufbar. Die Projektseite lautet http://code.google.com/p/paradizelib/

Wer Spass daran hat, kann sich die Library ja mal ansehen und vielleicht weiter daran entwickeln. Ich stehe gerne für Diskussion zur Verfügung. Irgendwann schreibe ich auch hoffentlich mal ein Spiel, welches diese Library auch verwendet.

Comments are closed.